Freitag, 27. Juni 2014

70 Pferde oder die KTM 690 Duke R

Es ist Freitag der 27 Juni. Der Abend nach dem Schnupperkurs.
Ich staune Bauklötze. Corinne hat sich eben ein Motorrad gekauft.
Noch vor ein paar Wochen haben wir, oder besser gesagt ich, keinen Gedanken an so etwas verloren.

an dieser Stelle könnte nun ein ausführlicher Beschrieb der Leistungsdaten, Gewicht und Drehmoment verlauf usw stehen.. Aber interessiert das jemanden? 
Wohl kaum.
So sieht sie aus, 
Sie hat 70 Ps 
sie säuft Benzin 
Wer mehr wissen möchte Google weiss alles





Die nächsten Schritte sind:
Formular Lehrfahrausweis ausdrucken check
Augen Optiker check
Foto für Ausweis check
Fahrlehre für erste Fahrstunde und Termin ausmachen check

Den Fahrlehrer haben wir ja schon am Schnupperkurs kennen gelernt. Corinne  ist er auf Anhieb sympathisch. Und er hat Zeit.
Ich behaupte es dauere 10 bis 14 Tage bis der Lernfahrausweis ausgestellt ist, ist Jean-Pierre der Meinung auf nächsten Samstag könnte es eventuell reichen.
Ok, dann wird wohl nächsten Samstag die erste Fahrstunde sein.

Donnerstag, 26. Juni 2014

der Schnupperkurs

Zurück aus der Ardeche, geht mir die Ansage meiner Partnerin nicht mehr aus dem Kopf.
Im Grunde genommen spielt es für mich ja keine Rolle ob sie bei mir hinten drauf sitzt oder selber fährt.
Und genau betrachtet, bietet der Umstand dass sie nicht selber fährt, ja auch etliche Vorteile.
Dennoch, wenn ihr damit Ernst ist, so werde ich sie natürlich unterstützen bei ihrem Vorhaben.

Da mein Bock zu hoch für sie ist, kommt uns entgegen, das Moto Mader in Unterentfelden ja Schnupperkurse für Anfänger bietet.
Für 60 Franken können sich Interessierte mal auf ein Motorrad setzen und ausprobieren.
Einmal kurz erwähnt, liegt das Anmelde Formular auf dem Tisch.
Oha, da ist aber jemand Entschlussfreudig.
Am 26. Juni hats grad noch Plätze frei. Ein Donnerstag Abend.

Wir sind früh da. Corinne braucht ja keine Motorrad Bekleidung zum ausleihen.
Alles vorhanden
Im Bekleidungs Shop treffen wir auf die "Schnupper Kürsler" welche sich gerade am ausrüsten sind.
Etwa die hälfte sind Frauen.
Nach einer kurzen Einführung und Vorstellung der sieben Fahrlehrer gehts raus auf den Platz.
Ich muss hinter der Umzäunung bleiben.


Zu zweit werden erste Schritte am Motorrad geübt. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Erst wird versucht das Motorrad zu balancieren... immerhin ca 160 Kilo welche sich drohend von einer auf die andere Seite legen wollen.


Das Gewicht und die Vorstellung das das Motorrad kippt, scheint den Teilnehmern Mühe zu machen.
Eine Super Übung also, sich an das Thema heran zu tasten.






Bereits werden erste Rollversuche durchgeführt.
Auch das will geübt sein






Motoren werden gestartet, Gänge eingelegt und Kupplungen an den Schleif-punkt gebracht.
Alle Teilnehmer sind voll bei der Sache. "es bewegt sich" "wuaah nicht mal abgewürgt" " fein mit der Kupplung arbeiten" klingt es über den Platz zu den Zuschauern.

Da und dort werden Foto Apparate gezückt von stolzen Begleitern. So auch von mir.




Schnell ist es 21 Uhr. Der Kurs geht zu Ende. Mir scheint meine Zaubermaus würde gerne noch weiter machen.
Wir gehen noch kurz im Ausstellungsraum vorbei. Da steht eine Occasion Katy. Ebenfalls die R Version.

Abends zu Hause " Du-u... können wir morgen Abend nochmal zum Mader fahren? Ich möchte die 690er Duke nochmals anschauen"

Der Schnupperkurs hat Begehrlichkeiten geweckt.
Wir werden uns wohl die nächsten Tage intensiver mit der Thematik auseinander setzen.






Montag, 16. Juni 2014

der Anfang

Eigentlich sind es mehr als 70 Pferde.
Eigentlich sind es noch nicht einmal richtige Pferde.
Vielmehr geht es um ein Motorrad und  um eine Frau, welche eines Tages entschieden hat, sie wolle nun doch selber Motorrad fahren.

Rückblende

Ardeche, Südfrankreich an Pfingsten 2014.

Wir machen uns auf den Weg zu einem Offroad Training. Im Gepäck meine KTM. 
Wir, das sind meine Partnerin Corinne und meine Wenigkeit.
Geplant sind 5 Tage fahren im Gelände.

Eigentlich böte sich die Gelegenheit für Corinne, sich einen Stollenhopser zu krallen und mal selber zu fahren. Bisher liess sich meine liebste gerne und oft, auf meiner Katy durch die Pampas gondeln.
Aber so oft ich in der Vergangenheit den Eindruck hatte, irgendwann sei der Moment da, kam auch kurz darauf wieder das Dementi.  


" Ach weisst Du, mir macht das Spass hinten drauf zu sitzen und über die Pässe gefahren zu werden. Ich weiss eh nicht ob ich das mit dem Schalten und Kuppeln hinkriege"

           




Passt schon denke ich mir. Ich will zu nichts drängen und solange der Wunsch nicht da ist, passt es auch so sehr gut.

Umso erstaunter also mein Blick am Sonntag Morgen beim Frühstück, als die Erklärung kommt: " also wenn wir im nächsten Jahr wieder hier her kommen, dann will ich selber fahren"!

Wie jetzt? Meine Zaubermaus ist nicht die Frau die grosse Töne spuckt.
Im Gegenteil.
Das scheint mal eine Ansage zu sein.

Schau'n wir mal was da kommt.

Kaum zuhause, sind wir bei Moto Mader in Unterentfelden. Ich brauch Kettenreiniger und Öl für meine Katy.
Schon fast Gewohnheitsmässig schaue ich kurz im Ausstellungsraum der "Gebrauchten" vorbei.
Die übliche Anzahl Kühe, eine 690er Duke R, ein paar Exoten. Das übliche Bild.
Wohl für jeden etwas dabei.



Im Ausstellungsraum der Neufahrzeuge fällt Corinne eine 690er KTM Duke R auf.
Die gefällt ihr.
Mir auch.
Ein Spassfahrzeug sondergleichen. 70 PS aus einem Zylinder.