Dienstag, 14. Oktober 2014

Z wie Zugerberg

Der Zugerberg ist der letzte Pass auf unsere Liste der 128 Pässe.

Da dieser mit einem Sonn- und Feiertagsfahrverbot belegt ist, ist er eben heute dran. 
Es wird eine Fahrt in die Dämmerung, bzw Nacht. 
Wir treffen uns mit Marc, einem Motorrad Kollegen, den ich von einem Endurokurs auf der Crosspiste in Niederbipp her kenne. 
Er hat spontan zugesagt uns zu begleiten. 
In der Abenddämmerung fahren wir in Seon los. Über den Niesenberg geht es nach Muri und von dort Richtung Affoltern am Albis. 
Nach kurzer Fahrt mit wenig Verkehr, erreichen wir Zug. 
Weiter am See entlang geht es nach Walchwil, auf die von Hermann beschriebene Route hoch zum Zugerberg. 
Mitlerweile ist es Nacht und wir geniessen den Ausblick auf die Lichter von Zug auf der einen und Arth auf der anderen Seite des Zugersees. 


Im Blindflug geht es den Berg hoch. 
Schon wollen wir anhalten um auf der Karte zu schauen wo wir sind (mein Garmin Navi zickt mal wieder), tauchen vor uns ein paar Häuser und ein Wegweiser auf. 
Wir sind am Ziel. 
Zugerberg, der letzte der 128 Pässe. 


Der Route von Hermann folgend machen wir uns auf den Heimweg. 
Hermann, die Friedeslinde haben wir in der Dunkelheit leider verpasst. 

Wieder in Zug gibt es am See ein nettes Restaurant. 
Spontan machen wir einen kurzen Halt und bestellen etwas kleines zu essen. 


Wir haben es tatsächlich geschaft. 
Min liebe Schatz, i ben mega stolz uf dech. 




Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen