Das Marshall System bei grösseren Motorrad Gruppen

Das Marshall System einfach erklärt.

Der Tourguide positioniert an  Abbiegungen, Kreuzungen oder Kreisverkehr, den direkt  hinter ihm befindlichen Fahrer um den ihm folgenden Fahrern die weitere Richtung anzuzeigen. Dieser Marshall wartet nun an dieser Position bis der Schlussfahrer kommt und ordnet sich dann direkt vor diesem wieder ein. Das Vorderrad vom Marschall weist in die Strasse, in die abgebogen wird. Ansonsten fahren wir geradeaus / bleiben wir auf der Hauptstraße.
Der Marshall muss so halten, dass er nicht zu übersehen ist, aber auch nicht durch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden kann.
Wo kein Posten (Marshall) steht, wird immer der Vorfahrtsstrasse gefolgt ! Es wird aber vom Marschall nicht in den Verkehr eingegriffen, d.h. es wird nicht geblockt.

Der Tour Guide bleibt immer der erste Fahrer und fährt möglichst in der Fahrbahnmitte um gut gesehen zu werden. Alle Mitfahrer ordnen sich versetzt Rechts und Links auf der Fahrbahn ein. Diese Position ist bis zur nächsten Pause verbindlich. Es wird nicht überholt. Jeder richtet sich nach seinem Vordermann. Die Gruppe kann sich ruhig auseinander ziehen.(nicht auf den Hintermann warten!)

Der Schlussmann  hat immer die letzte Position. Er fordert den Marshall wieder zum Einfädeln auf. Er hat idealerweise eine Handy oder Funk - Verbindung zum Tourguide. Tourguide und Schlussmann sollten durch eine Warnweste erkennbar sein!
Jeder fährt sein Tempo…. innerhalb der Gruppe wird nicht überholt. Andere Verkehrsteilnehmer können jedoch überholt werden. Der Erste der Gruppe überholt zuerst. Die anderen schließen sich nach Möglichkeit an.

Es gilt immer die im Land gültige STVO.

Der Tour-Guide wird sobald zu weite Lücken entstehen (weniger als 3- 4 Fahrer sichtbar) langsamer fahren, damit alle wieder aufschliessen können.
Wenn an einer roten Ampel der Tour-Guide hält, schließen alle Weiteren  auf.
Der Marshall bleibt am Straßenrande stehen und zeigt die Richtung allen Anderen durch Handzeichen oder Blinker. Die nachfolgenden Mopped Fahrer folgen möglichst zügig dem Tour-Guide. Im Kreisverkehr darf man nicht stehen bleiben, aber kurz hinter der Ausfahrt zur neuen Richtung ist man immer gut zu sehen.

Im Falle eines defekten Motorrads oder Unfall:
Falls ein Fahrzeug ausfällt, hält der nachfolgende Mitfahrer an und leistet Hilfe. Bei einem Unfall  auch mehrere Mitfahrer. Alle weiteren Teilnehmer fahren weiter. Sie informieren die auf der weiteren Strecke stehenden Marshall's, damit diese sich auf eine längere Wartezeit einrichten können. Die Fahrer erreichen dann die Restgruppe mit dem TourGuide, da diese bereits angehalten haben.

Wichtig.
Die Marshall's bleiben solange stehen, bis sie von dem Schlussmann wieder erreicht wurden. Der Schlußmann informiert bei Pannen den Tourguide per Handy oder Funk. Weitere Maßnahmen werden besprochen, erst dann fährt der Schlussmann weiter, um die wartenden Marshall's wieder an die Gruppe zu führen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen