Dienstag, 27. Juni 2017

6. Tag, Geiranger Fjord und Trollstiegen

Das Hotel Raftevold ist ein Traum. Tolles Zimmer, Blick auf den Homingdalsvatnet. Eine Bilderbuch Idylle.  Zum Nachtessen gabs freie Auswahl am Buffet.
Lachs so dick wie Schnitzel. Wunderbar!




Am Morgen nehmen wirs gemütlich. Mathias hat den Fahrplan der Fähre auf dem Geirangerfjord studiert. Keine Eile, auf Elf Uhr schaffen wirs locker.
Einmal mehr ist auch die Strasse nach Hellesylt der pure Genuss.
Pünktlich erreichen wir den Landungssteg zur Geirangerfähre.


Mopeds verladen und rauf aufs Deck. Ganz leicht beginnt es zu nieseln.






Nun ist uns klar wieso der Geirangerfjord ein Muss für jeden Norwegen Reisenden ist.
Wir haben Glück, das Nieseln hat aufgehört, wir bleiben trocken... für den Moment.


Im Hafen von Geiranger, die erwarteten Kreuzfahrtschiffe. Muss wohl auch ein tolles Erlebniss sein, auf einem so grossen Schiff durch den Fjord zu fahren.

Für uns geht die Fahrt nun wieder auf unseren Böcken weiter, den Hügel hinauf.
Ich weiss, der Hügel hat wohl einen Namen, auf der Fähre wurde er erwähnt, aber ich konnte es mir nicht merken.
Noch ein letzter Blich hinunter auf den Geiranger.


Weiter gehts Richtung Eidsdal und über den Norddalsfjorden, die Strasse steigt wieder an, wir nähern uns den Trollstiegen. Der nächste Wegpunkt auf unserer Route der Touristen anzieht wie Honig die Wespen... oder warens die Fliegen, oder der Speck und die Mäuse?

Von unserer Seite kommend sind die Trollstiegen ziemlich unspektakulär. Die Strasse steigt über eine längere Distanz sanft an, dann ein paar enger Kurven und rums steht man mitten drin im Rummel.



Clever vermarktet, sehenswer absolut, aber in der Summe nicht mehr als ein Pass mit ein Paar Kurven der vorbei an einem Wasserfall ins Tal führt.
Blos halt einfach atemberaubend schön :-)

Wir kommen nicht am Souvenirshop vorbei ohne auch unseren Obolus zu entrichten. Corinne kriegt ein Troll, Mathias und ich je einen Kleber für ans Bike.
(ratet mal wer die kopulierenden Elche gewählt hat?)

Vorbei am Ausläufer des Europäischen Nordmeers erreichen wir die Atlantikstrasse.
Auffallend auch hier was die Norwegen an Strassen, Brücken und Tunneln vorzuweisen haben.


Wir sind in Kristiansund, das Ziel unserer heutigen Tagesetappe. Das Hotel macht einen guten Eindruck. Das Städtchen gefällt mir persönlich nicht besonders.
Aber egal, Hauptsache ein Bier, etwas zwischen die Zähne und ein bequemes Bett.
Sonnenuntergang heute übrigens weit nach 23 Uhr.


Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen