Montag, 26. Juni 2017

5. Tag, von Bergen nach Grodas


Wir verlassen Bergen kurz nach halb zehn, fahren vorbei am Osterfjord.
Ein kurzer Tankstopp, weiter geht es entlang der E39.
Fjorde, Wasserfälle, tolle Kurven. Beinahe wissen wir nicht in welche Richtung wir schauen sollen..
ah lueg mol dert.... ah lueg mol dooo wechseln sich ab.

Bei Masfjorden verlassen wir die E39, schrauben uns über die gewundene Strasse in die Höhe.



Kühles Wetter, leichtes Nieseln, so geht es den Berg hoch. Fuglesetfjsorden, wir erreichen die Talsohle. fahren entlang des Sognefjorden.
In Ortnevikane dann die Überraschung. der Tunnel ist geschlossen.
Mathias erhält die Info, das dies auch den ganzen Rest des Tages so bleiben wird.
Wir fahren zurück, vorbei an der Stelle wo wir den Pass hinunter gekommen sind. In Oppedal soll es eine Fähre über den Fjord geben, so die Auskunft vor dem geschlossenen Tunnel. Die Strecke dorthin ist wunderbar. Wir wissen nicht wie die geplante Route gewesen wäre, aber dieses Stück Strasse ist traumhaft.
Wir fahren am Landungssteg zu, wie die Fähre gerade anlegt. Super, hätten wirs zu planen versucht, es hätte kaum besser geklappt.



Wir sind nun wieder auf der E39. Überholen kurz ein paar Holländische Camper und die Strasse vor uns gehört wieder ganz uns alleine.


Nochmals braucht die Dicke einen Tankstopp. An das mitleidige Grinsen von Mathias gewöhne ich mich langsam. Mit seiner GS kann er beruhigt nur bei jedem zweitem meiner Tankstopps tanken.
Bei Gaular nehmen wir die 610, ein Strässchen mitten durchs Norwegische Nirgendwo. Schmal, entlang von Seen und Flüssen. Einmalig. Aber was bin ich froh, habe ich vorhin noch voll getankt.

Entlang eines weitere Fjords blicke ans andere Ufer, wir fahren mittlerweile auf der Schattenseite, es ist ziemlich kühl. "Schau mal da rüber", zu Corinne. "Da drüben sollten wir fahren, da scheint noch die Sonne".
Gute 40 Minuten später sind wir an genau diesem anderen Ufer des Fjords, in der Sonne. Einmal um den halben See.
Bei Markane noch kurz über den Hügelzug und wir blicken auf einen weiteren See, pardon, Fjord.
Hier liegt unser Hotel für diese Nacht. Direkt am Fjord.



Wir geniessen den Ausblick von unserem Zimmer.
Morgen gehts dann auf den Geiranger Fjord und weiter zu den Trollstiegen. Dort erhällt Corinne dann vielleicht auch den lange ersehnten Troll.


Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen