Montag, 27. Juni 2016

Cornwall im Nebel

Nach dem Frühstück habe ich einen kurzen Plausch mit zwei älten Damen über den Eu Austritt, die Queen, Charles und Camilla und über so ziemlich alles was das Königreich ausmacht. 

Ich wollt eigentlich nur das Wetter checken vor der Hoteltür. 
Die eine der beiden ist so ein Miss Marple Typ. 
Ich schaffe es kaum mich los zu reissen. Werde von den beiden zur Verabschiedung gedrückt und kriege von "Miss Marple" einen Schmatzer auf die Backe. 
Corinne ist natürlich längst fertig und bereit zur Abfahrt. 

Wir fahren durch den Exmoor Nationalpark. Kleine Dörfchen mit kleinen Schlösschen wechseln sich ab mit Passagen über Felder und Wiesen. 
Später wirds wilder, die Strasse steigt unvermittelt an, 28% Steigung. 
Wir stehen oben auf der Küste. 



Leider wird das Wetter immer schlechter. 
Beinahe mit dem Hinweisschild, hier beginne Cornwall fahren wir im Nebel und Nieselregen. Keine Chance etwas von der tollen Landschaft zu sehen. 
Einfach nur wääh und grusig. 

Und trotzdem fahren wir wie geplant bis Saint Ives. Finden ein Zimmer in einem Hotel. Das Gebäude ist über 200 Jahre alt. Beinahe ein wenig wie ein Schlösschen. 
So ziemlich jedes Cliche über Cornwall und Rosamunde Pilchnet wird hier bestätigt. 


Wir geniessen einen kleinen Spaziergang am Strand. 


Saint Ives ist hübsch. Ein kleinere Ausgabe von St.Tropez auf englisch. 
Viele Galerien mit Bildern von hiesigen Künstlern. 

Leider wird das Wetter heute kaum besser werden. Nach kurzem Nachtessen machen wir uns auf den Weg ins Hotel und ab ins Bett. 









Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen