Dienstag, März 08, 2016

heisses für Kalte Tage

Nein, wir machen jetzt hier nicht Werbung für ein Heissgetränk. Es geht hier um Corinnes "Griffeltoaster" bzw um ihre neue Griffheizung.

Gerade in den kühleren Tagen, bei Fahrten am frühen Morgen, beklagt sie sich immer mal wieder über kalte Finger.
Mehrere Versuche mit entsprechenden Handschuhen, bringen leider nicht den gewünschten Erfolg.
Eine Griffheizung muss also her.

Auf dem Markt gibt es verschiedene Lösungen zu verschiedenen Preisen.
Die von uns gewählte Lösung ist nicht die Preisgünstigste, bietet aber gegenüber anderen Varianten Vorteile.
Zum einen verbleiben die originalen Griffe, somit auch deren Dicke, zum anderen gibt es gerade beim Gasgriff keine störenden, mit drehenden Kabel, wie etwa auf dem folgenden Bild gezeigt.


Zugegeben, am Anfang ist die Skepsis gross. Beim von uns gewählten Produkt wird eine Heizpatrone in den Lenker geschoben und verklebt. Wird die Griffheizung eingeschaltet, muss also erst einmal das Lenker Ende aufgeheizt werden.



Die Frage also, reicht die Heizleistung der Patronen aus, bleiben die Finger warm, auch bei Temperaturen um die 0 Grad Celsius.

Die Webseite von Coolride verspricht genau das.


Dann mal los. Probieren wirs aus.

Wir haben uns fürs Deluxe Modell entschieden. Obwohl zuerst der Selbsteinbau im Raum steht, entscheiden wir die Heizung durch unseren Mechaniker Toni Gaberthuel von moto-racing.ch Winznau einbauen zu lassen. Corinnes "Luuszapfe soll eh in den Service, die Gelegenheit also günstig.

Toni macht sich also ans Werk.


Hinter der Lampenmaske des "Duke" bleibt nicht gerade viel Platz. Die Kabel und Komponenten finden gerade mal so Platz.




Die Heizpatronen kommen in die Lenker Enden, werden dort verklebt. Die Kabel werden im Lenker zur Mitte geführt.
In der Mitte des Lenkers werden die Kabel durch eine kleine 8 mm Bohrung nach aussen geführt.






Zuerst war die Rede davon die Leistungsanzeige im Cockpit anzubringen. Dazu hätte ein Schlitz gefräst werden müssen.
Toni hat eine bessere Idee, befestigt die Anzeige direkt an der Aufnahme der Lampenmaske. Perfekt!



Um die Heizleistung einzustellen gibt es einen mitgelieferten Drucktaster. Dieser wird auf der linken Seite, gut erreichbar für den Daumen, neben dem Griff befestigt.


Soweit alles gut, fehlt nur noch der Praxis Test. Hält das Produkt was es verspricht?

Ja, tut es. Und wie.

Wir sind Unterwegs in die Vogesen, Temperatur schlappe 4 Grad plus. Heizung auf Stufe 5, Finger sind warm, die Frisur sitzt.
Schon nach kurzer Zeit vermeldet Corinne das sie die Leistung nun auf  Stufe 3 herunter geregelt hat. Ich blicke auf die Temperatur Anzeige am Strassenrand. Plus 2 Grad.
Was ich höre gefällt mir, werde in meinen dicken Handschuhen schon beinahe etwas neidisch.

Später am Tag, mittlerweile Temperaturen von Minus 2 Grad. Stufe 4 der Heizpatronen reiche völlig aus meint Corinne.
Sie habe das Gefühl sie habe insgesamt viel wärmer als sonnst, dadurch das sie warme Finger habe.

Ziel erreicht, ich bin durchgefroren wie Fischstäbchen in der Kühl Vitrine, ziehe meine Handschuhe aus und fasse nach Corinnes Lenker... Tatsächlich.. super schön warm.

Demnächst wird wohl ein weiteres Motorrad eine Griffheizung erhalten.

Danke Toni für den Super Einbau.






Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen