Sonntag, 6. September 2015

Von Klosters über die Ibergeregg zum Ace Cafe und nach Hause

Wir sind heil zurück.
Es war heiss, kalt, trocken, nass.
Die Sonne hat schien, es hat geregnet, geschneit.
Mal war die Sicht klar, mal waren wir in stockdickem Nebel unterwegs.
4000 Kilometer, über 60 Pässe, unzählige Tankstopps.
10 mal das Hotel gewechselt, einmal den Hinterreifen.


Der letzte Reisetag beginnt gemütlich. Wir geniessen das feine Frühstück. 
Auch das werden wir wohl schon morgen vermissen. 
Es sieht aus als ob wir trocken nach Hause kommen könnten. 



Wir verlassen das Tal und fahren auf die Autobahn auf. 
Schon regnet es. Uns ists egal. 
Wir wissen, wir sind gut ausgerüstet. 
(Danke MMD Adventures, danke Marc für Deine Geduld und Deine Beratung.)

In Wollerau verlassen wir die Autobahn in Richtung Einsiedeln und dem Sihlsee. 
Wir wollen über die Ibergeregg. 
Ausser uns sind noch drei Lichtensteiner Motorradfahrer unterwegs. 



Der Regen hat aufgehört. Wir geniessen die letzten 75 Kilometer. 
Ändern spontan die Route und schauen noch kurz im Ace Cafe in Rothenburg vorbei. 
Kaum fünf Monate offen und schon ein fester Bestandteil in der Szene. 



Aber alles herauszögern nutzt nichts. Unsere Tour ist nun definitiv zu Ende, die Zicken in der Garage. 

Es war meega toll. 

Wir werden wohl schon bald wieder starten. 


Reaktionen:

Kommentare:

  1. Tja, schad sind ihr wieder zrugg, jetzt wärde mir die (fast) tägliche Bricht fehle zum läse. Aber viellecht mached ihr glich no s eine oder andere Tüürli wo mer z läse bechont 😄
    Liebe Gruess

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber sicher Michel. Die Saison ist ja noch lange nicht zu Ende.
      Aber jetzt ist zu erst mal "retablieren" angesagt. :-)

      Löschen