Freitag, September 04, 2015

Vom "Haus am See" auf den Splügen

Ein wünderschönes Zimmer im Hotel Waldsee. Das Gebäude stammt noch aus der Belle Epoque, wurde dezent und stilvoll renoviert.

Unser Zimmer jedoch ist modern und passt dennoch wunderbar zum Rest. 
Wir würden gerne noch bleiben, haben aber noch ein paar Dinge vor, bevor auch diese Tour zu Ende geht. 

Wir verlassen den "Wild West Allgäu" und überqueren wieder einmal eine Landesgrenze. Wir sind wieder in Österreich. 


Hinunter gehts über Krumbach nach Dornbirn. 
Wir haben Wetterglück. Entgegen unsere Erwartungen scheint die Sonne. 
Wieder eine Landesgrenze. Wir sind jetzt wieder auf Schweizer Boden, bzw. Asphalt. 
Um etwas Strecke zu machen benutzen wir die A13 ein kurzes Stück. 
Und die nächste Landesgrenze. Lichtenstein. Balzers, Luziensteig, bereits wieder in der Schweiz. 
Via Bad Ragaz gehts hoch nach Vättis. 
Wir wollen über den Kunkelspass. 
Noch kurz im Restaurant die Bewilligung gelöst, bzw. gekauft und "hopp de Bäse".


Ein Stück des Kunkelspasses ist noch Naturstrasse. 
Ich finds super, auch Corinne scheints Spass zu machen. 


Für mich dürfts immer so sein. 

Die Via Mala hoch ohne Verkehr. Wir kommen gut voran, biegen ab nach Afers/Juf. 
Juf liegt auf 2'126 m.ü.M. und gilt als höchstgelegene ganzjährig bewohnte Siedlung der Schweiz. 



Wir begegnen bei der Rückfahrt zum zweiten Mal einer silbernen 950er KTM Adventure. Diese ist mir heute schon einmal ins Auge gestochen. 
Weiter gehts nach Splügen und hoch zum Pass. Noch hält das Wetter. 



Etwas unterhalb die Siedlung Monte Spluga. Wir haben unser Tagesziel erreicht. 



Es ist kalt. Trotzdem verzichten wir nicht auf das obligatorische "Bier nach vier"
sitzen draussen und geniessen. 
Wieder die silberne Adventure. Sie kommen aus Jena und erfahren in etwa ein ähnliches Programm wie wir. 
Sie fahren noch weiter nach Chiavenna oder Tschiavenna wies bei ihnen heisst. 

Uns reichts für heute.

Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen