Dienstag, 29. Juli 2014

Und weiter geht die Tour. Tag 3

Gestern hatten wir aufgrund der wiedrigen Umstände keine Lust mehr und haben 3 Pässe ausgelassen.

Die holen wir heute nach. 
Den ersten, den Col de la Givrine, dürfen wir nicht ganz befahren. 
Unsere Fahrt durch den Regen wird an der Grenze gestoppt. 
Corinne darf mit dem Lernfahrausweis nicht ausser Landes. 
Wir drehen um und fahren Richtung Marchairuz Pass. 

An dieser Stelle mal ein herzliches dankeschön an Hermann Ryter. (www.motofun.ch)
Die Strecken sind der Hammer. Wir fahren durch Gegenden die wir ohne Dich nie entdeckt hätten. 
Aber könntest Du bitte mal den Wasserhan zudrehen?
Danke. 


Im Valle de Joux seichts in Strömen. 
Corinne einmal mehr als Leuchtboje gut zu sehen. 
Nasse Strassen liebt sie gar nicht. 
Obwohl... ich behaupte jetzt mal auf trockenen Strassen muss sie erst mal lernen zu fahren. 
Bisher kennt sie Asphalt ja nur angefeuchtet. 

Über den Col du Mollendruz fahren wir Richtung Autobahn. 
Da wir heute nicht rechtzeitig aus den Federn gekommen sind, haben wir etwas Zeit gut zu machen. 
Corinne muss wohl einen Tempomat an ihrem Luuszapfe verbaut haben. 
Schneller wie 100 Km/h fährt sie nicht. 
Aber was machts, ich find Autobahnen auch nicht toll. 
Aber eben, es seicht eh. Da ist auch die schönste Strasse entlang des Genfersees nur noch halb so reizvoll. 
Unser Ziel ist als nächstes der Pas de Morgins. 

Aber vorher testen wir mal die örtliche Gastronomie. 



Auch auf dem Morgins endet unsere Fahrt am Zoll. 


Das selbe in Grün am Col de la Forclaz
Aber was ist jetzt los?
Kein Regen?



Wow... mit solchen Aussichten wurden wir bisher spährlich belohnt.
Könnten wir, wir würden hier glatt Zelten. 

Wieder im Tal unten, gehts auch gleich wieder hoch. Champex Lac steht auf dem Navi. 

Erst die engen Kehren hoch. 
Dann kommts ganz Dicke... die Strasse teilweise gesperrt, die Umleitung quer durch die Pampas. 
Irgendwie habe ich atmosphärische Störungen auf dem Helmfunk. 
Ich höre dauernd sch.....e aus der Richtung der Fahrschülerin, die eigentlich schon beinahe keine mehr ist.
Mit der Auffahrt nach Champex hat sie bereits über 2500 Kilometer absolviert. 
Stolze Leistung wenn man bedenkt das davon vielleicht ein Drittel in der Ebene waren. ;-)
Das Quäcken wird lauter.. die Abstände zwischen den einzelnen stch.... e, kürzer. 
Wir fahren Offroad. Keine Strasse mehr. Nur noch eine lehmige Karrenspur. 
Das wird hier Umleitung genannt. 
Davon sollte es mehr geben. 

Wir erreichen Champex Lac. Erinnerungen werden wach. Hier am See haben wir auch schon übernachtet.
Da war Corinne noch bei mir hinten drauf. 
Ein riesen Kompliment. Was Du heute gezeigt hast ist grosses Tennis mein Schatz. 

Wir halten nicht gross in Champex, wollen weiter nach La Tzoumaz, einem Touristen Ort auf 1500 MüM
Öh... kann das sein, regnets grad nicht? Ist das die Sonne?

Meeeeega


La Tzoumaz liegt auf dem Weg zum Col de la Croix de Coeur. 
Aber davon morgen mehr. 

Erstmal gibts Bier, Fleisch und Fritten. 





Reaktionen:

1 Kommentar:

  1. Cooler Reisebericht - wie immer. Corinne schlägt sich tapfer!
    Scheiss Wetter aber auch. Wünsche euch noch viel Spass und häbet sorg.

    AntwortenLöschen